Fußballspieler mit unserer Ausrüstung

AGB

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Allgemeines

Bei GRUNDSCHUL-FUSSBALL können Mädchen und Jungen im Alter von 3 bis 10 Jahren teilnehmen. Durch die schriftliche Anmeldung über das Anmeldeformular auf dem Internetportal www.grundschul-fussball.de bietet der Kunde von GRUNDSCHUL-FUSSBALL den Abschluss eines Vertrages verbindlich an. Der Vertrag kommt durch Zugang der schriftlichen Anmeldebestätigung und durch den Zahlungseingang der jeweiligen Teilnahmegebühr zustande. Die Anmeldung Minderjähriger kann nur über einen Erziehungsberechtigten erfolgen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Leistungen

Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt des Vertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die vom Anbieter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtverlauf nicht beeinträchtigen. Erfolgt die Anmeldung zu einem Fußballkurs in einem Zeitraum von zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn, kann der Anbieter nicht mehr für eine rechtzeitige Anlieferung der Ausrüstung zum Veranstaltungsort garantieren.

Aufsichtspflicht

Für die Dauer der Kurse übertragen die Erziehungsberechtigten dem hauptamtlichen Übungsleiter die Aufsichtspflichten und- rechte, welche dieser an seine Mitarbeiter übertragen kann. Den Anweisungen der Mitarbeiter von GRUNDSCHUL-FUSSBALL sind folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlungen hat GRUNDSCHUL-FUSSBALL die Möglichkeit den Teilnehmer vom Training oder der Veranstaltung auszuschließen. Es besteht dann kein Anspruch auf Rückerstattung der bezahlten Kursgebühr.

Versicherungen

Eventuelle Erkrankungen oder Verletzungen während der Kurse sind über die Krankenversicherungen der Erziehungsberechtigten abgesichert.

Gesundheitszustand

Die Erziehungsberechtigten versichern, dass die Teilnehmer gesund und sportlich voll belastbar sind und das angegebene Trainingsprogramm ohne Einschränkungen absolvieren können. Veränderungen des Gesundheitszustandes sind GRUNDSCHUL-FUSSBALL unverzüglich mitzuteilen. Vorerkrankungen ( Allergien usw. ) sind uns im Anmeldeformular unter Bemerkungen mitzuteilen.

Rechte am eigenen Foto, Foto- und Filmrechte

Die Teilnehmer/in und ihre gesetzlichen Vertreter, erklären mit der verbindlichen Anmeldung ihr Einverständnis, dass von den Teilnehmer/in Bilder und Filmaufnahmen angefertigt und durch GRUNDSCHUL-FUSSBALL verbreitet und öffentlich, auch im Internet, zur Schau gestellt werden. Das Einverständnis erfolgt räumlich, inhaltlich und zeitlich unbegrenzt und schließt die Veröffentlichung zu Werbe- und Merchandising zwecken ausdrücklich mit ein.

Rücktritt

Der Kunde kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Ein Rücktritt vom Vertrag muss in schriftlicher Form erfolgen. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück oder nimmt er das Angebot nicht wahr, so kann der Anbieter gemäß § 651i Absatz 2 BGB pauschalierte Rücktrittskosten als angemessenen Ersatz für die getroffenen Vorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Bei Abmeldung bis 6 Wochen vor Kursbeginn werden 20,- Euro als Bearbeitungsgebühr erhoben. Bei Rücktritt bis 3 Wochen vor Beginn des Kurses werden 30% der Teilnahmegebühr fällig. Bei Rücktritt innerhalb der letzten 3 Wochen sind 50% der Teilnahmegebühr zu zahlen. Wird der Kurs vom Teilnehmer aus welchen Gründen auch immer abgebrochen, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung. Mit der Absage oder dem Abbruch sind alle Ansprüche an den Veranstalter erloschen.

Rücktritt und Kündigung durch den Anbieter

Der Anbieter kann bis 2 Wochen vor Kursbeginn vom Vertrag zurücktreten wenn die Mindestteilnehmerzahl von 10 Teilnehmern nicht erreicht wird. Dem Kunden wird eine Ersatzveranstaltung angeboten. Kann der Veranstalter keine Ersatzveranstaltung anbieten, bekommt der Kunde die gesamte Teilnamegebühr zurück. Lehnt der Kunde die Teilname an der Ersatzveranstaltung ab, erhält er die gesamte Teilnamegebühr zurück.

Medizinische Versorgung

Wird ein Teilnehmer während der Veranstaltung krank oder verletzt sich, so bevollmächtigen der Teilnehmer bzw. seine Erziehungsberechtigten den Anbieter alle notwendigen Schritte und Aktionen für eine sicher, angemessene Behandlung und/oder seinen Heimtransport zu veranlassen. Sollten dem Anbieter durch eine medizinische Notfallversorgung eines Teilnehmers Kosten entstehen, so erklären sich der Teilnehmer bzw. seine Erziehungsberechtigten bereit, diese umgehend zu erstatten.

Haftung des Anbieters

Der Anbieter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für:

  • die gewissenhafte Vorbereitung
  • die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger
  • die Richtigkeit der Beschreibung
  • die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen

Wegen Wetter- oder sonstig bedingter Ausfälle der angebotenen Leistungen oder mangelnder Möglichkeit zur Teilnahme durch die Kursteilnehmer wegen Krankheit, Urlaub oder sonstigen Gründen übernimmt GRUNDSCHUL-FUSSBALL keine Haftung. Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Rückzahlung oder Ersatz von ausgefallenen Trainingsstunden. Jede Versicherung ist Sache der Teilnehmer. GRUNDSCHUL-FUSSBALL übernimmt keinerlei Haftung für Schaden oder Verletzungen an sich oder Dritten. GRUNDSCHUL-FUSSBALL haftet ausdrücklich nicht für Wegeschäden und Schäden an den jeweiligen Einrichtungen der Übungsgelegenheiten und für Schäden jeglicher Art vor, während und nach ihren Leistungen. Keine Haftung besteht außerdem bei Einbruch oder Diebstahl.

Beschränkung der Haftung

Ein Schadenersatzanspruch gegen den Anbieter ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

Gerichtsstand

Der Teilnehmer kann den Anbieter nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Anbieters gegen den Teilnehmer ist der Wohnsitz des Teilnehmers maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtstand im Inland haben, oder gegen Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz des Anbieters maßgebend.

Monheim den 01.08.2011